Klartext: Heiratest du auch „nur“ standesamtlich?

Die Standesamtliche Trauung, „nur“ oder „auch“?

Ist deine Hochzeit minderwertiger, weil du „nur“ standesamtlich heiratest? 

Ist es keine „echte“ Hochzeit, wenn keine große, zusätzliche Zeremonie im Anschluss statt findet?

Oder ist es nicht viel eher so, dass der einzige offizielle Akt, nämlich der, der standesamtlichen Trauung extrem an Bedeutung verloren hat?

 

Worum geht´s heute?

Mindset: Nur standesamtlich heiraten

5 Tipps, die ihr bei der Planung eurer standesamtlichen Hochzeit unbedingt beachten solltet

Echte Hochzeit: Zwei Waldschrate sagen Ja

 

Mindset: Nur standesamtlich heiraten

Zu aller erst sei dir mal gesagt, DEINE Hochzeit ist auf gar keinen Fall weniger wert, nur weil du auf eine große Zeremonie verzichtest, das ist vollkommener Quatsch. Viel eher ist es eine sehr bewusste Entscheidung, die du zusammen mit deinem Partner/in gemeinsam getroffen hast. Das Warum, dass dahinter steckt, ist ganz allein eure Sache und geht genau genommen auch niemanden etwas an.

Klar, kaum dass man die ersten Male Google anwirft um mit der Hochzeitsplanung zu starten, wird man auch schon förmlich erschlagen von der Vielzahl an Möglichkeiten, wie man diesen Tag gestalten könnte. Sobald man nun eine längere Zeit in der Welt der Brides to be verbringt, beschleicht einen so langsam aber sicher das Gefühl, die Gäste hätten eine gewisse Erwartungshaltung die es zu erfüllen gilt.

Wahrscheinlich ist es sogar tatsächlich so, dass einige eurer Gäste eine gewisse Erwartungshaltung an eure Hochzeit haben. Allerdings, wenn ihr mich fragt, solltet ihr eher überlegen diese auszuladen als für sie Dinge aufzutischen, die gar nicht zu euch passen. Es ist euer Tag, an dem ihr eure Liebe zueinander feiert, mit Menschen die ihr liebt und gerne um euch habt. Nicht mehr aber auch nicht weniger – Punkt. Gestaltet euren Tag unbedingt genau so, wie ihr ihn euch vorstellt und es in euer Budget passt. Wenn ihr Bock habt, auf eine mega große Party – macht das. Wenn ihr keine Lust dazu habt – lasst es. Wenn ihr keine Tortenfreunde seid, bestellt auch keine! Wenn ihr zwei linke Füße habt und Tanzen hasst, warum blamieren? Nur weil es von euch erwartet wird? Weil es Tradition ist? Weil man es halt so macht oder es sich gehört? Schluss damit! Es wird Zeit für einen Befreiungsschlag: für eure Hochzeit gibt es nur ein einziges Must-have, eure Liebe zueinander!

5 Tipps, die ihr bei der Planung eurer standesamtlichen Hochzeit beachten solltet

Folgt noch eine zusätzliche große Zeremonie, ist das Standesamt oft Nebensache. Wenn es allerdings zum Hauptakt wird, wäre es doch schon ziemlich schade sollte es nicht euren Wünschen entsprechen.

  1. Große Stadt – viele Menschen – viele Trauungen

    Je größer die Stadt, desto mehr Trauungen müssen jede Woche und vor allem an den heiß begehrten Samstagen untergebracht werden. So bleibt den Standesbeamten gar nichts anderes über, als die Masse im 10 Minuten Takt abzuarbeiten. Wenn ihr euch eine eher persönliche Trauung wünscht, sucht euch ein süßes Rathaus auf dem Land. Weniger Trauungen bedeutet mehr Zeit für jede einzelne Trauung zu haben. Ihr bekommt mehr Spielraum für Individualisierung.

     

  2. Montag – Dienstag – Mittwoch – Donnerstag – Freitag

    Die Samstage sind wie oben schon erwähnt, heiß begehrt und stehen hoch im Kurs. Nicht nur die Termine für die Trauungen selbst sind schnell weg, auch Dienstleister sind an Samstagen während der Saison schlecht für kurze Einsätze zu bekommen. Aber hey, es gibt doch noch 5 weitere Tage an denen ihr heiraten könnt. Viele Dienstleister bieten, so wie ich, unter der Woche auch kleine, ganz spezielle Standesamt Pakete an – nutzt das für euch!

     

  3. Besondere Kulisse gefällig?

    Ein Standesamt muss inzwischen nicht mehr zwingend vier Wände und ein Dach haben, es gibt ganz tolle Alternativen! Eine davon werde ich euch gleich im Anschluss an diesen Beitrag hier zeigen, ihr dürft gespannt sein.

     

  4. Kleine Ortschaft – winziges Trauzimmer – Stehplätze

    Viele Trauzimmer, gerade in kleineren Rathäusern bieten nicht gerade viel Platz. Entweder muss dann die Hälfte der Gäste stehen und die hintersten Reihen sehen nichts oder die Trauung wird in einen Bürger- oder Sitzungssaal verlegt. Beides nicht schön, ich denke da sind wir uns einig. Beachtet die Anzahl der Sitzplätze und besichtigt unbedingt die Alternativen die euch zur Verfügung gestellt werden.

     

  5. Sektempfang – zwischen Tür und Angel

    Beim Sektempfang direkt am Standesamt gibt es im Grunde genommen zwei Probleme, die relativ häufig auftreten.
    Es gibt keinen Raum dafür, das bedeutet er findet ungemütlich im Flur oder Eingangsbereich statt, durch den auch alle anderen, regulären Besucher des Rathauses durch müssen.  Außerdem ist es meistens ziemlich dunkel. An beliebten Tagen kommt noch der Faktor Zeit dazu. Dauert eine Trauung im Schnitt nur 10 Minuten, so müsst ihr, ihr ahnt es sicher schon, nach 10 Minuten bereits das Feld räumen. Hui, also wenn ich mir einen Glas Sekt so schnell reinpressen müsste, würde er mir sofort zu Kopf steigen und zwar nicht im positiven Sinne.
    Die Lösung ist denkbar einfach: Verlegt einfach euren Sektempfang, ganz gemütlich und vielleicht sogar mit ein paar schönen Häppchen dazu für eure Gäste, in eure Feierlocation oder das Restaurant in dem ihr reserviert habt. Nicht zu vergessen: mögt ihr keinen Sekt – lasst ihn einfach weg.

 

Echte Hochzeit: Zwei Waldschrate sagen Ja

Als Abschluss meines heutigen Blogartikels möchte ich euch natürlich nicht entlassen, ohne euch mit einem schönen Beispiel für eine „nur“ standesamtliche Hochzeit zu versorgen. Dass ich euch diese Hochzeit heute hier zeigen kann, ist übrigens ein reiner Glücksfall. Eine echte Waldschrat Hochzeit bekommt man nämlich ungefähr genauso oft vor die Linse, wie einen Löwen in freier Wildbahn hier in Deutschland. Denn eigentlich bleiben die am liebsten unter sich und ja – heiraten natürlich irgendwo im nirgendwo und sowieso ganz ohne Paparazzi. Eigentlich. Es sei denn, eine Fotografin kreuzt deinen Lebensweg und es entwickelt sich eine Freundschaft draus. Dann kommt man nicht darum herum sich doch vor die Linse trauen zu müssen. Deshalb, liebe Iris und lieber Nikolaus, habt vielen Dank dass ich Teil eurer Hochzeit sein durfte und diese hier oben drein auch noch zeigen darf!
Neugierig geworden? Hier könnt ihr in die komplette Galerie der Waldhochzeit in Bayerisch Eisenstein wechseln.

Organisiert und durchgeführt werden die Trauungen mitten im Wald übrigens vom Standesamt Bayerisch Eisenstein. Das Wildnis-Standesamt am Fuße der ältesten Tanne Europas liegt direkt auf dem Urwalderlebnisweg Hans-Watzlik-Hain.

Euch gefällt die Idee, im bayerischen Wald zu heiraten? Dann solltet ihr euch unbedingt auch das Waldmuseum in Zwiesel ansehen. Dort kann selbst mit vielen Gästen, in urigem Ambiente gefeiert werden.

Ihr habt noch einen weiteren Tipp für ein ausgefallenes Standesamt? Dann hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar, so könnt ihr anderen Paaren die noch auf der Suche sind helfen, genau DEN Ort für ihre Traumhochzeit zu finden.

Habt vielen lieben Dank,

eure Vrain 

Share this post



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?